Die wichtigsten Informationen zur Mutter-Kind-Kur

Mutter-Kind-Kuren sind eine Maßnahme, die über mehrere Wochen in speziellen Kliniken durchgeführt wird. Hierbei kann es sich um Beschwerden bei der Mutter oder bei dem Kind handeln.

Bis zu einem Alter von 12 Jahren können Kindern mit ihren Müttern diese Maßnahme nutzen. Die Kosten werden von den Krankenkassen getragen, sodass hier auch keine Belastungen für Familien entstehen.

Ziel dieser Kur ist die Verbesserung des Gesundheitszustands. Dieses kann bei chronischen oder akuten Krankheiten der Fall sein. Neben Einzeltherapien gibt es auch Gruppengespräche und zahlreiche andere Aktivitäten.

Die Voraussetzungen für die Mutter-Kind-Kur

Es gibt drei wichtige Faktoren, die der Überprüfung und damit der Notwendigkeit der Kur dienen. Die Belastung der Mutter ist ein Faktor. Es muss erwiesen werden, warum das Kind als Begleitung teilnimmt.

Dabei werden auch die Lebensumstände der Familie durchleuchtet. Kam es kürzlich zu einer Scheidung oder herrscht ein ständiger finanzieller Druck? Ist vielleicht eine pflegebedürftige Person in der Familie oder liegen Suchterkrankungen vor?

Der letzte Punkt ist der gesundheitliche Zustand. Hierbei geht es nicht nur um den Grund der Reha, sondern vielmehr um die alltäglichen Belastungen. Eine Überforderung der Mutter oder auch seelische Störungen werden hier mit einbezogen.

Handelt es sich ausschließlich um eine Erkrankung beim Kind oder um eine Reha-Maßnahme im Zusammenhang mit beruflichen Folgen, dann ist eine Mutter-Kind-Kur nicht zusätzlich. Hier greifen andere Maßnahmen.

Ablauf der Mutter-Kind-Kur

Die Mutter steht im Vordergrund. Natürlich können auch Behandlungen beim Kind durchgeführt werden, diese müssen jedoch beantragt werden. Hauptsächlich geht es um die Betreuung des Kindes.

Während die Mutter an unterschiedlichen Programmen teilnimmt, wird das Kind in Obhut genommen. Natürlich wird in dieser Zeit das Kind entsprechend gefördert und ausgelastet. Es ist wie eine Art Kindergarten zu betrachten.

Die Versorgung ist für Mutter und Kind gleichermaßen vorhanden. Die Mahlzeiten sind ausgewogen und auf die jeweiligen Faktoren abgestimmt. Gesunde Nahrung mit natürlichen Vitalstoffen für Kind und Mutter sind hier im Vordergrund.

Der gesamte Aufenthalt zielt auf die Genesung ab. Somit sind auch die Bewegung und die Ernährung ein wichtiger Faktor. Lebensmittel unterstützen die Regeneration positiv. Ebenso wie ausreichende Bewegung und allgemeines Wohlbefinden.

Bei der Mutter und dem Kind steht die Gesundheit an erster Stelle. Alles, was den Körper und dessen Zustand negativ beeinflussen kann, wird vermieden. Für viele bedeutet das gerade am Anfang eine große Umstellung.

Schreibe einen Kommentar


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.